Der gelbe Blitz gibt gas !!!

Der Fridolin steht voller Tatendrang am Anbindehaken und denkt darüber nach wie er die Bolzenanker aus der Wand reissen könnte. Mit sich voll ins Halfter werfen hat es letztes mal nicht geklappt, aber vielleicht würde es mit einer feinen rythmischen Bewegung reichen um die Wand in eine Schwingung zu versetzten. Wenn dann die ganze Wand zusammenstürtz wäre ich ja frei. Solche Gedanken sind dann aber ganz schnell verflogen als das wunderbare, schwarzglänzende Geschirr um die Ecke kommt.

Der Fridi steht voller Stolz da und denkt sich jetz zeig ich es euch allen, ich bin der Grösste. Das Geschirr ist schnell montiert und der Kleine steht da wie ein Fels und lässt an sich rummzerren und verstellen, bis dann endlich alles passt. „Heute kann ich wieder dämliche Menschen die sich an den Zugsträngen festhalten duch die Landschaft ziehen, wie langweilig!“ solche Gedanken gehen dem Fridolino durch den Kopf.

Doch was passiert denn jetzt, da kommt so ein komischer, bärtiger Mann mit einem knallgelben Sulky aus dem Stallgang gelaufen. „Hilfe was soll den dass jetz schon wieder geben!“ schreit der arme Fridolin und schaut ein wenig verdutzt zum Sulky. Knapp eine Minute später steht ein superstolzer Fridolin zwischen den Landen und lässt sich bereitwillig verschnüren.

Der Start verläuft nach mass und der Fridolin zottelt los. Die erste, brutale Abhang zum Hallentor hinunter nimmt er mit Bravur und er kommt auch noch im Powerslide um die erste Kurve. Dann flitzt der gelbe Blitz der Halle entlang und kämpft gegen die erste fast überhängende Steigungspassage des Rundkurses. Der Kämpfer Fridolin senkt den Kopf, legt sich in die Riemen und reisst das Geschpann den Hang hoch. Nach der dritten Kurve auf einem Rad und mit einem Affenzahn kommt der Motor langsam auf Betriebstemperatur und die Lage normalisiert sich. Jetzt ist auch endlich mal die Besitzerin dran und darf auf den Sulky steigen. Der Motor heult kurz auf und die Post geht noch mal ab. Die Jungfernfahrt verläuft problemlos und der Fridolin hat seinen Spass daran.

Nach einigen Runden auf dem Stallgelände und einem Superjob von Fridolin ist die erste grosse Hürde geschafft. Der Fridolin wurde über Mittag schnell eingefahren und hat Spass daran. Jetz muss mann nur noch eine Lenkung, ein Gaspedal und vor allem eine Bremse installieren am Powermuli Fridolin. Dann geht die Post erst richtig ab und zwar Vollgas bis die Hufe funken schlagen und hinter dem „Gelben Blitz“ die Feuerspur ala Ghostrider brennt…..

Aber das ist eine andere Geschichte die dann später folgt…..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*